Bericht zum Mannschaftskampf der 1. Mannschaft vom 10.11.2019

Diesen Sonntag hatten wir die 1. Mannschaft aus Münster zu Gast. Für Münster waren wir die letzten Jahre immer ein dankbarer Kunde gewesen. In verstärkter Aufstellung konnten wir das dieses Jahr endlich einmal anders gestalten, zumal wir diesmal nicht nur Roman wieder dabei hatten, sondern durch GM Kazakhov auch alle ein Brett tiefer spielten.

Münster trat in vergleichbar stärker Aufstellung wie voriges Jahr an.
Die erste beendete Partie war die von Aleksij an Brett 3 – er gewann mit Schwarz kampflos. Als nächstes bot Roman an Brett 5 in solider, aber passiver Stellung Remis an, was sein Gegner annahm. Ich gewann mit Weiß praktisch aus der Eröffnung heraus, da das früh erreichte Endspiel mit Turmpaar und Läuferpaar gegen Turmpaar, Springer und Läufer und einige Bauernschwächen technisch nicht allzu schwierig zu gewinnen war – tatsächlich lief das gegnerische Gegenspiel praktisch sofort in einen Verlust fast sämtlichen Materials. René verlor mit Weiß, ohne dass ich von der Partie viel gesehen hatte. Beim Stand von 2,5-1,5 dauerten dann die restlichen vier Partien deutlich länger. Als erstes gewann GM Kazakhov an Brett 1 mit Schwarz eine Endspiel Springer gegen Läufer bei besserer Bauernstruktur mit makelloser Technik. Slawa verwertete etwa zeitgleich an Brett 2 in einem Endspiel Turm + Läufer gegen Turm+Springer seine Damenflügelmehrheit. Nikolai und Danijel spielten die längsten Partien, wobei Nikolai mit Weiß zum Schluss seine Mehrbauern im einen Freibauern und einen Mattangriff umsetzte, was die Partie dann auch entschied. Gegen Nikolaos Gegner hatte ich im Mannschaftskampf voriges Jahr noch gespielt und ziemlich klar verloren. Danijel quälte seinem Gegner und sich nach einer schönen positionellen und technischen Leistung noch lange in einem Endspiel mit Läufer und einem, dann zwei Mehrbauern gegen Springer. Daraus wurde ein Damenendspiel mit einem Mehrbauern und Danijels Gegner entkam dann noch in ein Patt. Damit haben wir erstaunlich hoch mit 6-2 gewonnen und sind in der Tabelle aktuell nach drei Kämpfen auf Platz 2.

Gegen den Erstplatzierten Bochum haben wir noch nicht gespielt, sodass Freundinnen und Freunde der Spekulation jetzt gern wilde Theorien über den kommenden Saisonverlauf aufstellen können.

Bericht zum Bezirks Viererblitz vom 26.10.2019

Beim Viererblitzen auf Bezirksebene waren wir dieses Jahr mit einer Mannschaft vertreten.

Chim, Eren, Elias und ich trafen im Vereinsheim der Schachgesellschaft Solingen auf zwei Mannschaften der SG Solingen, zwei Mannschaften der ESG und ein Team von Solingen 1928. Es waren also sechs Teams, die um vier Qualifikationsplätze spielten. Wir dürften vom DWZ-Schnitt her die drittstärkste Mannschaft gewesen sein, und tatsächlich kam auch ein dritter Platz dabei heraus.

Es wurde ohne Zeitzuschlag gespielt und daher wurde an den Brettern eben so viel gemurkst und gepatzt und in Verluststellung über die Zeit gehoben, wie man es von Blitzmannschaftsmeisterschaften erwarten würde.

Die Analyse von Blitzpartien lohnt sich nicht, aber in den zweieinhalb Stunden, die das doppelrundige Turnier dauerte, war wohl für alle was dabei. Kurioserweise gewannen wir beide Kämpfe gegen ESG 1, verloren aber beide gegen ESG 2. Das ganze verlief in angenehmer und freundschaftlicher Atmosphäre mit den bei solchen Turnieren unausweichlichen kleineren Unruhephasen.

Zu erwähnen ist sicherlich noch, dass Eren und Chim somit bei ihrem Debüt in der 1. Mannschaft direkt zur Weiterqualifikation beitrugen. 

hier: der Link zur Tabelle des Bezirks -> https://www.sbbl.org/spielbetrieb/blitz-mm/

Vereinsmeisterschaft

Nach 2 gespielten Runden in der Vereinsmeisterschaft führt Raimund Schröder mit 2/2.

Es stehen aber noch einige Nachholpartien aus.Daher können andere noch aufschliessen.

In der B-Gruppe stehen mehrer Spieler mit einen Punkt an der Spitze .

Auch hier stehen mehrere Partien noch aus.

Blog der 3. Mannschaft

BSW weiterhin Tabellenerster

Am 13.10 stand die zweite Runde in der Mannschaftsmeisterschaft der Verbandsklasse an.

Nachdem wir  schon in der ersten Runde  auf 2 Spieler der oberen Bretter verzichten mussten und dennoch verdient gewannen, mussten dieses mal gar 3 Spieler ersetzt werden.

Mit Theo,Alex und Raimund fehlten 3 der oberen 4 Bretter.Gegner war diesen Sonntag bei unseren Heimspiel die Schachfreunde aus Erkelenz , welche in Bestbesetzung antraten.

Es wurde ein Kampf auf Augenhöhe. Nach 3 Stunden war noch nichts entschieden.Thomas Hölzer brachte uns mit seinen Sieg in Führung. Diese wurde nach über 4 Stunden Spielzeit ausgeglichen, da Thomas Bagusat an Brett 3 im remislichen Endspiel den 2. Vorm 1. Zug ausführte.

Brett 1 geriet nach einer kleinen Ungenauigkeit nach anhaltenden Druck arg in Nachteil.Brett 2 remisierte , wie auch Brett 6 .Nachdem Michael in besserer Stellung ungenau weiterspielte , fand er sich im ungleichfarbigen Läuferendspiel wieder und fand keinen Gewinnweg mehr.

Eren stand nach gut 3,5 Stunden besser und konnte seinen ersten Punkt  in der Mannschaft verbuchen , nachdem sein Gegner die Zeit in Verluststellung überschritt. Wenig später gab Raphael an Brett 1 ,  nach langen Versuchen die Stellung irgendwie noch zu halten auf.

Es spielten noch Brett 7 und 8.

Während Stefan an 7 klare Vorteile im Endspiel hatte , war Chim  , unser Ersatzmann , eher glücklich dahin gekommen zu sein.

Eigentlich war das Endspiel mit Mehrbauern und Turm und Springer nicht zu gewinnen,dennoch griff sein Gegner fehl.

Zuvor brachte Stefan seine gewonnene Stellung sicher in den Hafen.

Dieser Sieg bedeutet weiterhin die Tabellenführung.

Nächster Termin ist der 10.November.Hier geht es nach Duisburg-Rheinhausen zur Zweitvertretung.

Dieser Mannschaftserfolg geht ganz klar auf eine geschlossene Mannschaftsleistung .

Neue Saison , diesmal soll Alles anders werden !!

Zum Auftakt der ersten Runde in Verbandsklasse ging es zum Aufsteiger aus Kamp-Lintfort.

Mit Theo und Raimund mussten 2 Spieler von oben ersetzt werden.Zudem fehlten mit Martin und Andreas zwei weitere Spieler aus dem Stammersatz.

Die Mannschaft wurde durch Chim Zlotnic ergänzt.

Nachdem wir letzte Saison durch übermässig viel Pech (gewonnene Partien wurden verloren,wie dann auch der MK) gegen den Abstieg spielten, wurden einige Änderungen an der Aufstellung vorgenommen und man wollte den Spieß umdrehen.

Während Alex an Brett 1 durch gutes Spiel uns mit 1:0 in Führung brachte verlor Eren Cakir ( einer unserer Neuen) schnell an Brett 5.

Thomas Bagusat spielte an Brett 4 und konnte wie so oft nach kurzer Spielzeit siegen. Axel an Brett 3 kam nicht über ein remis hinaus.Raphael an Brett 2 in vorteilhafter Stellung fand nicht den Gewinnweg und remisierte ebenfalls.

Unser Zweiter Neuer, Thomas Hölzer , gewann verdient seine Partie. An den Brettern 7 und 8 kamen keine Zweifel auf diese noch zu verlieren. So gewann Michael an 7 und Chim an 8 remisierte.

Der Sieg mit 5,5 :2,5 geht auch in der Höhe vollkommen in Ordnung.

Ein guter Schritt in Richtung „anders „ ist gemacht,erstes Spiel gewonnen.

Aufstellung

1    Marganiec (1774) – Davydov(1858)      0:1

2   Heuser,S,(1828)  – Janz (1867)             remis

          3  Brähler (1772) – Freiknecht (1717)   remis

          4  Munck (1720)      – Bagusat (1743)         0:1

          5 Dickmann (1715)      –  Hölzer (1729)          0:1

          6 Baaken (1714)    – Cakir  (1689)           1:0

          7 Heuser , F. (1451)   – Weis   (1675)            0:1

          8 Brandenbusch(1615) – Zlotnic  (1605)        remis

Nächste Runde erwarten die Schachfreunde aus Erkelenz zu unseren ersten Heimspiel.

Dieser Gegner ist wohl einer von denjenigen die um den Aufstieg spielen wollen.