3. Mannschaft – verschenkter Sieg?

Wir fuhren zum 6. Mannschaftskampf gegen die 1. Mannschaft von Remscheid.

Wir rechneten uns eigentlich keine Chancen aus, weil Remscheid gegen Wermelskirchen deutlich gewann gegen die wir 6-2 verloren hatten. Auch hatten wir 2 Ausfälle zu kompensieren.

Nach der Aufstellung zeigte sich für uns schon die Marschrichtung. An den ersten 4 Brettern bei einem Durchschnitt DWZ-Plus von 35 Punkte für Remscheid sollten wir 2 Punkte holen.

An den Brettern 5-8 hatten wir ein DWZ-Plus von 150 Punkten (!) im Schnitt und sollten demnach dort mindestens 2,5 Punkte holen.

Die erste Ausrichtung war intakt aber leider die zweite nicht. Doch der Reihe nach.

Unser Brett 6 Horst Reichmann spielte gegen einen Gegner, der bis zum 29. Zug nur die 30 Sekunden Zugabe pro Zug benötigte. Er hatte bei seinem Sieg noch 100 Minuten auf der Uhr.

Horst verlor, nach einem guten Spiel plus Bauerngewinn, weil er einen zweiten Bauerngewinn übersah den er durch ein Schachgebot erreichen konnte. Diese Partie dauerte exakt 59 Minuten.(!?)

An Brett 8 nahm, unser Ersatz Wolfgang, gegen einen sehr jungen Remscheider nach 14 Zügen Remis an.

Auch Ahmed fragte nach 17 Zügen ob er ein Remis Angebot des Gegners annehmen dürfte. Ich willigte ein, da Volker nach Figurengewinn auf Sieg stand. Aber noch 2  – 1  für Remscheid.

Meine Partie in der Caro-Kann Vorstoß Variante war ausgeglichen bis zu meinem c5 Vorstoß im 15. Zug. Dadurch wurde sein Zentrum empfindlich gestört. Und nach einigen Ungenauigkeiten meines Gegners stand es jetzt 2 – 2.

Unser Brett 1 Karl-Wolfgang, verlor durch ein Figurenopfer das einen Bauerngewinn erbringen sollte. Doch es war leider ein Loch in der Voraus Berechnung.  2 – 3.

Harald an Brett 7 mit Weiß, hatte sich eine Gewinnstellung erspielt die er mit einem zweiten Bauerngewinn sichern konnte. Leider konnte er konnte diesen 2 Bauern Vorteil nicht zum Gewinn verdichten und verlor noch nach 59 Zügen.

2 – 4.

Unser Brett 5, Klaus, gab seine Partie ohne Rücksprache Remis, was aber gleichzeitig unsere Niederlage war. Seine Partie war zwar ausgeglichen, nach Angabe von Klaus, aber ich hätte mir mehr Kampfgeist von seiner Seite gewünscht zumal das Remis auch die Niederlage unserer Mannschaft bedeutete.

Volker gewann dann auch seine Partie sehr sicher, die mit dem Figurengewinn im 14. Zug immer auf Gewinn stand.

Es war mehr drin, mindestens ein 4 zu 4 aber leider 4,5 zu 3,5 für die Remscheider.

Euer Mannschaftsführer.

teilen:

WEITERE BEITRÄGE

BSW-Erfolge in Bad Tölz

BSW-Erfolge in Bad Tölz Vom 12. bis zum 19. März dieses Jahres fand das traditionelle Senioren-Schachturnier der Stiftung Bahn-Sozialwerk (BSW) statt. Austragungsort war das Hotel Isarwinkel in Bad Tölz. Leider

weiterlesen »

Erfolgreiches Wochenende

Ein anstrengendes aber auch erfolgreiches Wochenende liegt hinter uns. Zunächst fuhren wir mit unserer Jugendmannschaft am Samstagnachmittag zum Gastspiel nach Kamp-Lintfort. Unser Gegner musste auf Grund einer kurzfristigen Absage auf

weiterlesen »